Metallsoftware SÜD 2014

Erfolgreiche Premiere der „Metallsoftware SÜD 2014“ in Ulm Gastgeber WICONA gewährte den Besuchern einen Blick hinter die Kulissen

Als Gipfeltreffen zwischen Metallhandwerkern und Softwareschmieden fand am 28. Mai am neu gebauten WICONA Firmensitz des Systemhauses Sapa Building Systems GmbH in Ulm die erste „Metallsoftware SÜD“ statt. Zur Premiere der regionalen Softwaremesse waren 22 Aussteller und rund 140 Fachbesucher aus metallverarbeitenden Betrieben erschienen.


Die Veranstaltung richtete sich an Metall-, Fenster- und Fassadenbauer sowie Stahlbauer und Schlosser, die sich über Software Programme für ihr Kerngeschäft informieren und sich über EDV-Lösungen und deren Anwendung im Betriebsalltag austauschen konnten. Vor allem Handwerksbetriebe aus Süddeutschland, Österreich und Schweiz nutzten den für sie günstigen Veranstaltungsort in Ulm. Viele Metallbaumeister hatten ihre Mitarbeiter mitgebracht, die sich tagtäglich mit der EDV auseinandersetzen, oder auch ihren Azubis und den Studenten dualer Studiengänge die Möglichkeit zum „Reinschnuppern“ gegeben.
Gastgeber Arnd Brinkmann, Geschäftsführer der Sapa Building Systems GmbH: „Als enger Partner des Metallbaus waren wir hier am neuen Firmensitz gerne bereit, den Rahmen für eine solch umfassende Präsentation aller im Markt relevanten EDV-Lösungen anzubieten. Das unterstreicht die Unverzichtbarkeit der Software für die Geschäftsprozesse in unserer Branche. Mit unseren eigenen Programmen WICTOP, WIC3D und WICPLOT bieten wir zudem maßgeschneiderte Lösungen für den Verarbeiter, die sich in diesem Umfeld perfekt präsentieren ließen.“

Mit 22 Ausstellern war die „Metallsoftware SÜD“ übersichtlicher als viele andere Messen; dennoch waren die wichtigsten Anbieter der Branche auf kleinstem Raum im lichtdurchfluteten WICONA Foyer vertreten. Sie stellten ihre Programme für Werkstatt, Baustelle und Büro vor, welche die praktische Arbeit und Betriebsführung der metallverarbeitenden Unternehmen erleichtern: von Akquise und Aufmaß über Auftragsabwicklung und Blechkonstruktion bis hin zu CAD-Applikationen und CNC-Steuerung. Fast alle Unternehmen präsentierten ihre Lösung auch in Form eines kurzen Vortrags in den „15-Minuten-Highlights“ in einem der neuen WICONA Konferenzräume. So auch Wolfgang W. Lasar, Customer Software Manager bei WICONA, der die neue Software WIC3D vorstellte. Dieses Programm ermöglicht Planern, Architekten und Metallbauern die Bearbeitungszeit bei der Erstellung von 2D- und 3D-Zeichnungen sowie die 3D-Darstellung architektonischer Entwürfe von Aluminiumfassaden spürbar zu verkürzen. Erste Ideen umsetzen, sie dann maßstabsgetreu visualisieren und die Planungsergebnisse im- und exportieren – WIC3D bietet eine bedarfsgerechte, übersichtliche und schnelle Branchenlösung.

Einen zusätzlichen Blick hinter die Kulissen eines Aluminiumsystemhauses konnten die Fachbesucher beim Rahmenprogramm der „Metallsoftware Süd 2014“ werfen: Per Shuttle wurden sie in das Presswerk von WICONA in Bellenberg sowie in das benachbarte WICONA Test Centre mit einem der größten Fassaden- und Fensterprüfständen Europas gebracht und dort zu Besichtigungen empfangen.

Nicht nur die in Ulm teilnehmenden Softwareschmieden begrüßten die Initiative der Online-Fachzeitschrift metall-markt.net für das erste Branchentreffen dieser Art im süddeutschen Raum. Auch der Unternehmerverband Metall Baden-Württemberg und der Fachverband Metall Bayern traten unterstützend in Erscheinung. So konnte Veranstalter Stefan Elgass, Chefredakteur von metall-markt.net, ein positives Fazit der Premiere ziehen: „Mit der Metallsoftware SÜD haben wir in mehrfacher Hinsicht einen Volltreffer gelandet. Zum einen waren die verfügbaren 22 Ausstellerplätze innerhalb von drei Wochen vergeben. Die Software-Spezialisten haben spontan zugesagt und uns für die Initiative gelobt. Dazu war es längst überfällig, für die Metallbau-Unternehmen im Süden Deutschlands, in Österreich und der Schweiz ein solches Messe-Angebot zu schaffen. Die zahlreichen Besucher bei der Erstveranstaltung haben das gezeigt. Übertroffen wurden auch die Erwartungen der 22 Aussteller: ein überschaubares Angebot, konzentriert auf einen Tag – interessierte Handwerker konnten sich schnell und einfach informieren und mit den Ausstellern nach Lösungen suchen. Die guten Kontakte unserer Redaktion zum Ulmer Aluminium-Systemhaus Sapa Building Systems und der Marke WICONA ergaben den richtigen Rahmen: Geschäftsführer Arnd Brinkmann hat das schmucke Foyer und zusätzliche Räume im WICONA Gebäude bereitwillig zur Verfügung gestellt. Eine Umgebung, die nicht nur thematisch ideal passt, sondern auch Raum für neue Kontakte bietet. Kontakte zwischen Lesern und Metallbau-Partnern zu schaffen, ist schließlich eine zentrale Aufgabe unserer Redaktion und von metall-markt.net. Wir freuen uns auf die nächste Messe.“

Bilder

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie auf Wicona.de surfen, akzeptieren Sie diese Cookies.