Auf den Spuren Roald Amundsens

Die Idee der indischen Regierung war, eine Forschungsstation in der Antarktis zu installieren. Die Idee des Architekten war, die Sicherheitsaspekte und die extremen bauphysikalischen Anforderungen an die Gebäudehülle mit einem Panoramablick auf die Polarregion zu verbinden. Die Idee des Ingenieurbüros war, die Station aus über 130 vormontierten Containern zusammenzustellen, mit einer zusätzlichen Außenhülle zu versehen und damit die erforderliche kurze Montagezeit zu ermöglichen. Die Lösung für die Fassaden, Fenster und Türen boten modifizierte hochwärmegedämmte Aluminium-Pfosten-Riegel-Fassaden sowie Brandschutzfenster und -türen von WICONA.

Die unwirtliche Region der Antarktis ist ein internationaler Forschungsstandort für Meteorologie, Klimatologie und Astrophysik. Die aus 134 Containern bestehende „New Indian Research Station Bharati“ gelangte per Schiff bis zum Standort nahe der „Larsemann Hills“ an der Nordküste der Antarktis. Am Zielort blieb für den Aufbau nur ein begrenztes dreimonatiges Zeitfenster im antarktischen Sommer, da durften keine Teile fehlen, alle Montageschritte mussten perfekt passen. Entwicklungsdetails und Konstruktion der Fassade orientierten sich an den extremen Wetterbedingungen der Südpolregion. Thermische und mechanische Belastungen durch Blizzards mit riesigen Schneemengen und Windgeschwindigkeiten bis 270 km / h sowie Temperaturen von -40 °C und darunter stellen höchste Anforderungen an das Material. Der Glasfassadenteil des Komplexes besteht aus einer speziell modifizierten Pfosten-Riegel-Konstruktion und dreifach isolierten Glaselementen mit einer 15°-Neigung an der Nord- und Südseite. Basis hierfür sind die WICONA Systeme WICTEC 50 HI und WICLINE 75, jeweils in der HI (High-Insulated)- Version. Mit diesem Aufbau erreicht die Fassade einen Ucw-Wert von 0,8 W/(m2K).

Durch die Bauweise mit vormontierten Elementen passte sich die Fassadenkonstruktion dem notwendigen Modularkonzept des Aufbaus flexibel an. Bei den Container-Innenelementen stand das Thema Feuerschutz im Vordergrund. Brandschutztüren (T30) und -Lochfenster (F30) mit Drehflügeln auf Basis der WICONA Systeme WICLINE 75 und WICSTYLE 77, jeweils in der Version FP (Fire Protected), konnten hier die passende Lösung aus dem Serienportfolio bieten. Die Bharati Forschungsstation demonstriert beispielhaft, wie auch unter extremsten Anforderungen durch ein enges Zusammenspiel aller Baubeteiligten aus Ideen gebaute Wirklichkeit wird. Die Kombination von Serienprodukten, spezifisch modifizierten Anwendungen und Brandschutzkonstruktionen mit individueller Prüfung zeigt auf, wie flexibel und individuell die WICONA Technik Lösungen für Ideen bieten kann.

Aus der Bautafel:

NCAOR, Goa (Indien)
IMS Ingenieurgesellschaft, Hamburg
bof Architekten, Hamburg
Kafer Construction, Bremen
Lenderoth GmbH, Bremen

Bilder

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie auf Wicona.de surfen, akzeptieren Sie diese Cookies. 
Ich akzeptiere, dass mein Daten zur statistischen Auswertung an Google übermittelt werden.

Sie haben Fragen? Profi-Chat