NEXT Studio als Branchenplattform etabliert

Die hohe Resonanz beim Fachpublikum zum zweiten Geburtstag des NEXT Studios in Frankfurt zeigte einmal mehr: Das Ziel der Initiatoren, eine Plattform zu schaffen, wo sich Planer, Architekten, Hersteller, Metall- und Fassadenbauer zum fachlichen Dialog treffen, ist erreicht. 

Die Gäste beim diesjährigen NEXT Sommerfest nutzten die Chance die Neuigkeiten live zu erleben und die Möglichkeit zum kommunikativen, entspannten Netzwerken.

Ralf Seufert, Vorsitzender der WICONA Geschäftsführung, erinnerte in seiner Begrüßung an die Startphase 2017: „Wir haben uns alle die Frage gestellt, wie wird es werden, dieses innovative Projekt, das bis heute in Deutschland immer noch einzigartig ist.“ Sein Dank galt insbesondere den beteiligten Partnern für ihren Mut, unbekanntes Terrain zu betreten und mit hohem Engagement hinter dem Projekt NEXT zu stehen. „Dieses Grundprinzip gilt bis heute“, erklärte Ralf Seufert, „auch wenn sich die Zusammensetzung der Partner geändert und NEXT sich weiterentwickelt hat.“ Veränderungen im Partnerkreis seien zugleich ein Zeichen von Flexibilität und der Betonung des Innovationscharakters im NEXT. „Wir wollten nichts Statisches, sondern etwas Dynamisches“, so Ralf Seufert, „das haben wir erreicht und damit einen wesentlichen Erfolgsfaktor auf dem Weg zur etablierten Branchenplattform des Studios geschaffen.“ 

Diesen Prozess konnten die Geburtstagsgäste vor Ort gleich miterleben. Ralf Seufert begrüßte als neue Partner im NEXT Studio die SOMMER Fassadensysteme - Stahlbau – Sicherheitstechnik GmbH & Co.KG, die dort ein Muster der RC4 Hochsicherheits-Eingangstür zum Louvre in Abu Dhabi präsentierte. Als weiteres, neues Mitglied im Partnerkreis begrüßte Ralf Seufert die Glassline GmbH – Spezialist bei Produkten für die anspruchsvolle rahmenlose Glasarchitektur.

Höhepunkt der Veranstaltung war der bemerkenswerte Vortrag des früheren Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichters Lutz Wagner. Der heutige Ausbildungsverantwortliche des DFB für die Top-Schiedsrichter in der Bundesliga nahm das Auditorium mit in die „Welt des Entscheidens“. Knackig, präzise und ausdrucksstark zog Wagner sehr authentisch Vergleiche zwischen Entscheidungsprozes-sen als Unparteiischer auf dem Spielfeld und als Führungskraft in Unternehmen. „Als Entscheider fällt man auf“, lautete eine seiner Kernbotschaften und: „Falsch zu entscheiden ist immer noch besser als gar nicht zu entscheiden!“ Wagner präsentierte einen Leitfaden für Entscheider mit vielen Positionen, bei denen sich die NEXT Gäste unabhängig von ihrer jeweiligen Tätigkeit exakt wiederfinden konnten.

Florian Vogel, der neue Leiter der WICONA Projektberatung und somit auch verantwortlich für das NEXT Studio, lud anschließend zum gesellschaftlichen Teil des Abends und vorausschauend schon zum dritten Geburtstag des NEXT Studios im Spätsommer 2020.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Wenn Sie auf Wicona.de surfen, akzeptieren Sie diese Cookies.

Sie haben Fragen? Profi-Chat